Daniel Zipfel

Daniel Zipfel wuchs in Wien auf, schloss ein rechtswissenschaftliches Studium ab und arbeitet der Jurist seit 2008 als Asylrechtsberater. Er veröffentlicht laufend literarische Texte in Zeitschriften und Anthologien. In seinen Romanen stellt er die Frage nach Notwendigkeit, Grenzen und Schwierigkeiten der Zivilcourage. Seine Figuren sind fern stereotyper Urteile, kein Schwarz, kein Weiß, sondern das realistische Grau der Zwischentöne dominiert. Wir fragen Daniel Zipfel, wie wichtig ist es für eine Gesellschaft ist, dass sich Kunst mit politischen Themen auseinandersetzt:
»Es braucht eine politische Literatur, die sich nicht der

Erregung hingibt und der Geschwindigkeit. Die den Strahl ihrer Lampe nicht geradeaus richtet, sondern nach unten, in den Abgrund vor unseren Füßen.
Diesen literarischen Anspruch verfolge ich in meinem Roman "Die Wahrheit der anderen", wo eine Gruppe pakistanischer Flüchtlinge eine Kirche besetzt und das Ereignis je nachdem, wer gerade erzählt, zwischen Heldengeschichte und Barbarenakt schwankt.«
(Daniel Zipfel)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.